Johannes Reichert

Chorleitung bis 8/2016 und weiterhin in der Produktion UN BEHEIMATET

Johannes Reichert wuchs in Bilbao auf und verbrachte mehrere Jahre in Bogotá und Venedig.

Als einer der ersten deutschen Countertenöre absolvierte er sein Studium für Sologesang an der Hochschule für Musik in Würzburg. Er nahm Unterricht bei Charles Brett in Winchester und arbeitete als Stipendiat der Händelfestspiele Karlsruhe mit James Bowman und Paul Esswood. Prägend waren seine Studien bei Boyan Stoilov in Paris, David Jones in New York und Hans-Josef Kasper in Deutschland. Johannes Reichert liebt Grenzgänge: Neben seinem Hauptrepertoire in der Renaissance- und Barockmusik hat er spartenübergreifend ebenso mit Schauspielern und Tänzern gearbeitet sowie zahlreiche Konzert- und Bühnenwerke zeitgenössischer Musik uraufgeführt. Zahlreiche Auftragswerke für Theater, Museen und Festivals als auch eigene szenische Projekte wurden von ihm konzipiert und produziert. Er hat mit renommierten Ensembles der Alten Musik, u.a. Deutsche Bachvocalisten, Musica Fiata Köln, Kammerchor Stuttgart, Concerto Köln, Tafelmusik und Ensemble Elyma gesungen. Heute findet man ihn hauptsächlich auf der szenischen Bühne. Konzertreisen und Engagements führten ihn in viele Länder Europas, nach Israel, Südamerika, Japan und in die USA.

Mit dem Saxophonisten Ralf Altrieth gründete er 1999 das vielbeachtete Label metarecords. Über vierzig Schallplatten- und CD-Einspielungen, u.a. für Bayer Records, Sony, Deutsche Harmonia Mundi, BMG, Christophorus und metarecords sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen dokumentieren die Laufbahn von Johannes Reichert.

Von 2012 bis 2016 übernahm er die Leitung des Nürnberger Chores „Auftakt“.
In der Produktion UN BEIMATET leitet er nach wie vor den Chor.